Neues vom Jugendzentrum Mahlberg-Orschweier

Zurück zur vorigen Seite

Wechsel im Jugendzentrum: Neue Leitung, neues Konzept.

Mahlberg (mm 01.02.06). Das Jugendzentrum wird ab sofort von der Stadt in Eigenregie betrieben, als neuer Leiter wurde Hartmut Müller eingestellt. Aus diesem Anlass lud Bürgermeister Dietmar Benz zu einem Pressegespräch.

Seit der Eröffnung des JuZe im Jahr 2001 fungierte die Arbeiterwohlfahrt als Betriebsträger, wie auch in den Nach- bargemeinden Rust, Kappel-Grafenhausen und Kippenheim. Der entsprechende Vertrag wurde rechtzeitig gekündigt, im gegenseitigen Einvernehmen übernimmt die Stadt schon vorzeitig ab Februar selbst die Leitung. Benz dankte der AWO und den beiden bisherigen JuZe- Leiterinnen Hirrlinger und Inci für die geleisteten Arbeiten, machte jedoch keinen Hehl daraus, dass es unterschiedliche Vorstellungen über die Konzeption gab. So sei auch von Jugendlichen immer wieder moniert worden, dass die allgemeinen Öffnungszeiten zugunsten kleiner Gruppen zu kurz ausfielen.

Nun hat die Stadt einen Zweijahresvertrag mit dem in Mahlberg geborenen und nun in Ettenheim wohnenden Hartmut Müller abgeschlossen. Der gelernte Elektromechaniker betreibt seit eineinhalb Jahren eine eigene Event- Management- Agentur, ist lizensierter, ehrenamtlicher Vereins- Jugendleiter beim Mahlberger Turnund Sportverein. Müller, selbst Vater zweier Söhne, stellte sein Konzept vor: Er will die Interessengruppen analysieren, Jugendliche aktivieren und motivieren. Dabei denkt er im Bereich Bildung an die Organisation von Nachhilfeunterricht, Vermittlung von Praktika und Lehrstellen, Infos zur schulischen Weiterbildung, Besuche von Museen und kulturellen Einrichtungen. An Freizeitaktivitäten kann sich Müller neben den üblichen Discos für Ältere Spiel- und Basteltage, Lesenächte, kreatives Arbeiten mit Werkstoffen, Hüttenabende, Zeltlager, sogar Familienausflüge vorstellen. Er will Aufklärungsarbeit insbesondere über Drogen leisten, die Zusammenarbeit mit Vereinen, Betrieben, Institutionen, Eltern und nicht zuletzt der Stadt suchen. Benz lobte Müller als ideenreichen und engagierten Menschen, der nicht nur Erfolge in der Jugendarbeit vorzuweisen habe, sondern mit seinen Kenntnissen der örtlichen Gegebenheiten auch dafür sorgen könne, das Image des JuZe in der Öffentlichkeit zu verbessern, die bisherige Abgeschlossenheit vom Gemeindeleben aufzubrechen. Hier hofft Müller nicht nur auf die Mitarbeit des neu gewählten Jugendgemeinderates: Demnächst wird ihm auch eine von der Stadt beschäftigte Kraft im "Freiwilligen Sozialen Jahr" zur Seite stehen die bisherige wurde von der AWO nicht freigegeben. Sparen wird die Stadt mit ihrer Betriebsübernahme nur etwa 3 000 Euro den Differenzbetrag zum Fachkraft- Gehalt der AWO- Mitarbeiterinnen.

Jugendzentrum mit neuen Öffnungszeiten.
Erster Infoabend für Jugendliche.

Mahlberg (mm). Am Mittwoch, dem 1. Februar nimmt das Jugendzentrum nach einmonatiger
Zwangspause seinen Betrieb mit neuer Leitung auf. Künftig wird es pro Woche an 20 statt bisher 15 Stunden geöffnet sein, nämlich Montags von 16 bis 20 Uhr, Mittwochs von 14 bis 20 Uhr, Donnerstags von 17 bis 18 Uhr und Freitags von
16 bis 22 Uhr. Mittwochs wird von 14 bis 17 Uhr parallel die Schülerhilfe statt finden.
Am Mittwoch, dem 8. Februar, wird um 18.30 Uhr ein erster Informationsabend für alle interessierten Jugendlichen
statt finden, nebst ausführlicher Gelegenheit, mit dem neuen JuZe- Leiter Hartmut Müller über ihre Vorstellungen
und Wünsche zu diskutieren.