Kreisweiter Lesewettbewerb für Förderschulen: Stolze Sieger und gestresste Jury

Zurück zur vorigen Seite

Orschweier (mm 20.03.06). Das geriet zu einem besonders aufregenden Tag für 39 Kinder aus 13 Förderschulen des ganzen Ortenaukreises:
Sie waren zu einem überörtlichen Lesewettbewerb geladen, dem zweiten seiner Art seit der letztjährigen Premiere in Kehl. Um genau 14.30 Uhr ging es in der ausrichtenden Orschweierer Hansjakob- Förderschule los: Alle Schülerinnen und Schüler, unterteilt in Altersklassen, hatten einen selbst mitgebrachten Lesetext vor den Ohren einer gespannten Jury, bestehend aus Mitgliedern des Eltern- Förderkreises, Lehrern der Hansjakob- Förderschule und sogar einer Bibliothekarin nebst Buchhändler vorzutragen. Klar: Da war so mancher jugendliche Rezitator etwas nervös, aber auch die Jury geriet durchaus in Stress, denn konzentriert einen Nachmittag lang zuzuhören, um allen Vorträgen gerecht zu werden, ist ebenfalls kein Kinderspiel. Und die Hürden wurden noch höher geschraubt: Im zweiten Durchgang galt es, einen fremden Text unvorbereitet vorzulesen, auch für Kinder ohne Lernschwächen alles andere als einfach. Nach mehreren Stunden war
es endlich soweit: Die stolzen Sieger des Lesewettbewerbs standen fest. Das sind auf den ersten bis dritten Plätzen in der Unterstufe Monique Höffgen (Förderschule Ried), Franziska Gruninger (Hansjakobschule Orschweier) und Stefanie Allgeier (Gutenbergschule Lahr). In der Mittelstufe gewannen Vera Haas (Förderschule Wolfach), Christian Penner (Förderschule Zell a.H.) und Matthias Münchbach (Hansjakobschule Orschweier).

Schließlich die Oberstufe: Hier lagen Janine Walter (Heinrich-Hansjakob- Schule Haslach), Sabrina Moser (Gutenbergschule Lahr) und Marcel Pelz (Förderschule Zell a.H.) ganz vorne. Lohn der harten Lesearbeit neben Urkunden: Bücher, gestiftet vom Förderverein der Orschweierer Hansjakobschule und der Ettenheimer Buchhandlung Machleid. Nicht genug damit: Der Europapark Rust hatte für alle Sieger noch Euromäuse spendiert, dazu einige Ehrenkarten. Schulrat Gottfried Böhler lobte den Lesewettbewerb als "über den normalen Rahmen hinaus" gehend, dankte allen Helfern, natürlich nicht zuletzt Rektor Franz Gieringer als gastgebendem Schulleiter. Krönender Abschluss des Lese- Nachmittags: Ein eigenes Gedicht des Ex- Rektors und Mundart-Spezialisten Martin Winterhalter über "S´läse". Kostprobe: "Möedr- Muetter- Müddrgsee- e Deifl voll Böechstawe... des bringsch jo nit üs dr Gosch rüsgschwátzt!" Wer liest´s mal schnell vor?