Frühlingsfest des Kindergarten St. Josef, in der Mehrzeweckhalle.

60 kleinen Akteuren von 2-6Jahren, ihren Erzieherinnen mit der Leiterin Frau Jäger gestalteten eine sehenswerte Aufführung

Orschweier, 22.04.2007

Kinder erleben die Farben in diesem mehrmonatigen Projekt mit allen Sinnen. Beim Frühlingsfest spielen die Kinder eine Geschichte von einem Chamäleon, CARLO, das im Dschungel wohnt. Da Carlo die Farben seiner Umgebung annimmt, stolpern die Tiere des Dschungels ständig über ihn. Carlo kann sich also von grün zu gelb, von gelb zu orange, von orange zu rot, von rot zu lila und von lila zu blau verändern. Das Flusspferd findet das so toll, er ist immer langweilig grau, es will auch mal so bunt werden. Und so mischt Carlo im Urwald Blätter zu einem Brei und mischt sich Farben des Regenbogens. Carlo malt alle Tiere des Dschungels bunt an. Es gibt einen Freudentanz unter den Tieren. Carlo ist das beliebteste Tier des Urwaldes. Nicht lange dann wird es den Tieren doch zu bunt. Sie wollen wieder wie früher sein, man erkennt ja nicht zwischen Zebra und Flusspferd...Carlo muss flüchten.   

<<<zurück zur vorigen Seite

Doch plötzlich bricht ein Wolkenbruch aus und es beginnt zu regnen. Alle Tiere sind wieder sauber. Carlo war gerettet, er schlenderte durch den Dschungel und lebte ins Blaue und wenn die Tiere ihn nun übersahen, war ihm das auch recht. Die Kinder übernehmen zusammen mit Frau JAGER die Begrüßung. Sie spielen die Geschichte. Dazwischen wird die Geschichte ausgemalt mit Tänzen, Wassermusik und Farbliedern. Im letzten Lied singen die Kinder den Gästen vor: "Wir sind die Farben in eurem Leben, ohne uns geht's gar nicht, ohne uns ist grau. Wir sind die Farben des Regenbogens, wir wollen leuchten heute und für alle Zeit." Nach dem Programm finden Farbaktionen statt wie bunte Kreisel gestalten, Mandalas anmalen und aktiv sein mit dem bunten Fallschirm. Daneben gibt es Kaffee und Kuchen, Getränke und Wienerle. Die gesamte Bevölkerung ist eingeladen. 250 Personen sind angemeldet. Ein Kässle für den krebskranken MAXIMILIAN aus Altdorf wird aufgestellt. Ein Teil des Festerlöses wird dafür gespendet und die Summe dadurch aufgestockt. 

Bilder: N. Andlauer, Text Frau Jäger