Zurück zur vorigen Seite

02.06.07Zwischen Platzregen und Sonnenschein: Das Meerettichfest des MGV fand großen Zuspruch über Orschweier hinaus.

Orschweier (mm). Gut, dass der Männergesängverein und Singkreis (MGV) über ein altes, aber regensicheres Zelt verfügt- sonst wäre die Eröffnung seines jährlichen Knoblauchfestes am letzten Samstag Nachmittag buchstäblich ins Wasser gefallen. 12 Mitglieder des Fanfarenzuges schafften gerade noch eine musikalische Einleitung mit trockenen Blasinstrumenten und der neue Orschweierer Ortsvorsteher Bernd Dosch, seine Begrüßungsrede zu halten. Eine tolle Idee und mutig sei es vom MGV gewesen, vor drei Jahren das Meerettichfest aus der Taufe zu heben. Es habe sich längst als kleiner Ersatz für die früheren Dorfhocks der Vereinsgemeinschaft im Ortszentrum entpuppt- die mussten vor einigen Jahren wegen einiger Anliegerbeschwerden eingestellt werden. Gerade noch gelang es Dosch, das erste Bierfass anzustechen, und schon ging ein Platzregen auf die Festgäste hernieder, flüchteten auch die letzten bis dahin unter Sonnenschirmen im Freien durchhaltenden Besucher ins sichere Großzelt. Der Gemütlichkeit tat das jedoch trotz dicht besetzter Bankreihen keinen Abbruch- mit musikalischer „Quetschkommoden“- Begleitung von Erich Biehler wurden sogar einige Volkslieder gemeinsam gesungen- der Hock endete spät. Am Sonntag Mittag hatten die Organisatoren wesentlich mehr Wetterglück: Bei strahlendem Sonnenschein konnten nun auch die zahlreichen Sitzgelegenheiten auf dem Pausenhof der Hansjakob- Förderschule im Freien genutzt werden, und die Küche hatte alle Hände voll zu tun, vor allem das beliebte Rindfleisch mit viel Meerrettichsoße unter die Leute zu bringen. Nebenher konnte bei Hildegard Neulinger, der Tochter des ersten badischen Meerrettich- Fabrikanten aus Urloffen, die unscheinbare, aber gesunde würzige Wurzel in allen möglichen Zustandsformen erstanden werden, ob roh oder im Glas.

Während Zauberer Trickobelli die zuvor schon gesichtsgeschminkten Kinder mit einer Tier- Ballonschau begeisterte, konnten sich die älteren Gäste bei Kaffee und Kuchen im Proberaum der benachbarten Mehrzweckhalle niederlassen. Mit dem perfekten Nachmittagswetter hellte sich auch die Miene des MGV- Vorsitzenden Anton Wieber merklich auf: Braucht sein Verein die Festeinnahmen doch dringend, um seinen laufenden Musikbetrieb finanzieren zu können. Den Gästen - einige waren sogar aus dem Kaiserstuhl oder mit dem Fahrrad angereist gefiel es ausnehmend: Sie hatten reichlich Gelegenheit, neue Nachrichten auszutauschen, manches Schwätzchen zu halten und gemütlich beieinander zu hocken. Am späten Nachmittag steuerte Alleinunterhalter Berthold Grießbaum dezente Musik bei, schließlich beteiligten sich einige wackere Teilnehmer am illustren „Meerrettich- Wettreiben“ - die glücklichen Sieger standen allerdings erst nach Redaktionsschluss fest, ebenso wie der Festausgang. Wieber zeigte sich schon am Nachmittag höchst zufrieden: Auch im nächsten Jahr wird der MGV wieder sein beliebtes Meerettichfest organisieren