Zurück zur vorigen Seite

23.06.07Mahlberger Schulfest mit besonderer Note: Am Samstag wurde ein neues „grünes Klassenzimmer“ eingeweiht.

Mahlberg (mm). Schulfeste fan- den schon mit schönerem Wet- ter statt. Am letzten Samstag blickte jedenfalls so manch ängstliches Auge spätvormit- tags nach Oben: Werden sich die dunklen Wolken verziehen, anstatt ihren Regensegen ab- zuladen? Schließlich hatten sich die Organisatoren mutig getraut, wieder im Freien auf dem Pausenhof der Mahlberger Grund- und Hauptschule für buntes Leben zu sorgen. Das hatte auch seinen besonderen Grund, sollte doch das frisch fertig gestellte „grüne Klassenzimmer“, ein kleines Amphitheater- Rund am Rande des Schulgeländes, offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Rektor Reinhard Funk dankte zuerst dem Förderverein seiner Schule: Der hatte mit einer Spende von 6 000 Euro maßgeblich mit dafür gesorgt, dass die schon vor drei Jahren geborene Idee realisiert werden konnte, in Sommerzeiten mit einzelnen Klassen auch Unterricht im Freien abhalten zu können. Da überließ Bürgermeister Dietmar Benz der FördervereinsVorsitzenden Susanne HentschkeReichenbach gerne das Privileg, symbolisch ein Rotes Band durchzuschneiden, auch wenn die Mahlberger Gemeinde als Schulträger die restlichen rund 3 500 benötigten Euro zur Verwirklichung der lauschigen Anlage inmitten von Grün zur Verfügung stellte. Und es wurde ihnen gedankt: Die zweite Klasse sang ein eigens für den Anlass getextetes Lied („Hurra!“) und die 3 a steuerte eine musikali- sche „Sommerzeit“ bei, mit einem Korken- „Feuer“werk. Dann ging es richtig los. Auf Kinder und Jugendliche warte- ten zahlreiche Attraktionen, etwa ein Hindernis- Parcours, Kisten- Hochklettern mit ab- sichernder Hilfe einer Feuerwehrleiter, Torwandschießen oder ein nicht minder Geschicklichkeit fordernder Spiele- Durchlauf.

Die Eltern kamen ebenfalls nicht zu kurz: Als Rundum- Versor- gung gab es mittags Grillwurst, Steaks, Gyros oder Salatteller, natürlich die unvermeidlichen Pommes Frites, später Kaffee und Kuchen, während die Jugendkapelle des Mahlberger Musikvereins mit ihrer Dirigentin Daniela Zehnle aufspielte. Der Weinstand für Erwachsene fand ein schönes Pendant mit einer antialkoholischen „Dschungelfieber- Saft- bar“, mangels Palmen liebe- voll dekoriert mit Gummibäu- men. Die siebte Klasse bot Tatoos an, nebenan war Kinderschminken angesagt, und an einem Stand wurde auch für den an Krebs erkrankten Maximilian gesammelt. Hauptpreis einer Verlosung: Das von der Lahrer Firma WBK gestiftete „Multi- FunktionsWork- Center“ (auf Deutsch: teure Computer- Zusatzgeräte). Das fertig sanierte Schulgebäude bot genügend Rückzugsmöglichkeiten für regnerische Momente, da warteten auch Bücher- und Klamottenfloh- märkte bis hin zu einer „Schiff Ahoi“ – Bastelausstel- lung der 1 b. Der Gesamterlös des Schulfestes, tatkräftig unterstützt von Helfern aus der Schüler-, Lehrer- und Elternschaft, wird in die Kasse des Elternbeirats wandern. Der wird dann mit seinem Chef Wolfgang Ketterer entscheiden, was damit noch an zusätzlichen Wünschen für den Schul- betrieb erfüllt werden kann. Übrigens: Rund 300 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die Grund- und Haupt- schule Mahlberg, sie werden von 25 Lehrkräften unterrichtet.