Zurück zur vorigen Seite

25.02.07Sportlich ist beim SCO alles im grünen Bereich. Die erste Fußballmannschaft erhofft sich Aufstiegschancen. Orschweier (mm).

Nach seinem ersten Amtsjahr als Vorsitzender begrüßte Arndt Ruoff auf der Hauptversammlung des Sportclubs Orschweier (SCO) zahlreiche Mitglieder und Gäste. Der von Ruoff verlesene Tätigkeitsbericht der erkrankten Schriftführerin Irene Meier zählte die wichtigsten kulturellen Veranstaltungen des Vorjahres auf: Einen „Tanz in den Mai“ in der gut besuchten Festhalle, das heiße Baggerlochfest- Wochenende und die Teilnahme am Stadtfest mit trotz durchwachsenen Wetters leicht gestiegenen Einnahmen. Der Vorplatz des Clubheims wurde wieder auf Vordermann gebracht, mit Schrottsammlungen konnten weitere Einnahmen erzielt werden. Die sind, berichtete Schatzmeister Bernd Dosch, mittlerweile unverzichtbar geworden, sonst hätte das leichte Kassenplus von mehr als 600 Euro nicht erzielt werden können. Nun soll neben der Anschaffung von neuen Toren und einer Platz- Berieselungsanlage auch mit der Planung eines Um- und Anbaues des Clubheims begonnen werden, kündigte Ruoff an - mit Hilfe des SCO- Fördervereins könnte das Vorhaben in zwei Jaren realisiert sein. - 2 Nichts Neues hatte GymnastikAbteilungsleiterin Margret Schaub zu berichten. Seit 33 Jahren treffen sich die Damen nun schon. „Irgendwann gehen wir mal in Rente“, scherzte Schaub. Bei der vor zehn Jahren gegründeten Fitnessgruppe, geleitet von Brigitte Schaub, konnten einige Neuzugänge ververzeichnet werden. Herbert Mösch verwies auf die baldige Versammlung der Tennisabteilung. Nach der Platzsanierung 2005 verlief dort alles in ruhigen Bahnen. Rene Olivier, Jannick Obergföll und Günter Zapf berichteten über die von ihnen geleitete Fußball- Vereinsjugend.

Leider konnte mangels Spielern nur noch eine komplette D- Jugend gemeldet werden, alle anderen Altersklassen sind in verschiedenen Spielgemeinschaften untergebracht. Seit dem letzten Baggerlochfest sind immer noch 14 junge Damen mit Begeisterung dabei- so konnte nun eine komplette B- Mädchenmannschaft aufgestellt werden. Christian Probst und Achim Künle blickten auf eine erfolgreiche Fußballsaison zurück: Die erste Seniorenmannschaft hatte einen dritten, die zweite einen vierten Platz in ihren Klassen errungen, mit ihren neuen Trainer Reiner Heitz belegen sie in der aktuellen Hinrunde ebenfalls vordere Plätze, da winken besonders für die erste Mannschaft reale Auf - 3 stiegschancen. „Sportlich ist alles im grünen Bereich“, stellte Probst fest und Ruoff freute sich: „Beide Mannschaften können Meister werden!“ Keine Frage, dass da kein Gedanke an einen Trainerwechsel verschwendet wird. Schließlich berichtete Michael Schmidt von den Alten Herren, die letztes Jahr bei einem neuen Regio- Turnier gleich dem Wanderpokal nach Orschweier geholt hatten. Das freute natürlich auch Ortsvorsteher Dieter Beck, der anschließend die einstimmige Entlastung des kompletten SCO- Vorstands leitete, bevor Ehrenvorsitzender Alfons Obergföll nach einem flammenden Appell an die Jugend das Vereinslied anstimmte.