Zurück zur vorigen Seite

09.03.07Am 23. März wird ein neuer Verein aus der Taufe gehoben: Dann gründet sich der Heimat- und Kulturverein. Orschweier.

Orschweier (mm). Zu einem öffentlichen Abend luden die Initiatoren eines geplanten „Heimat- und Kulturvereins Orschweier“ (wir berichteten darüber) am letzten Freitag ein, um weitere Interessenten über den Stand der Vorbereitungen zu informieren. Das übernahm Michael Masson, der im letzten Winter den Anstoß zur Gründung des Vereins gegeben hatte, mittlerweile von rund 30 Personen unterstützt wird. Ein Satzungsentwuf sei fertig gestellt, mit Amtsgericht und Finanzamt abgeklärt, so dass der Vereinseintragung und Gemeinnützigkeitsbescheinigung nichts im Wege stehen dürfte. Masson erläuterte, dass sich der künftige Verein auf mehrere Säulen stützen wolle. Zum einen sei dies die Traditionsund Geschichtspflege der Orschweierer Feuerwehr, deren Gerätehaus man, sobald es frei wird, als Vereinssitz von der Stadt pachten will. Darüberhinaus wolle man den Schwerpunkt auf die gesamte Dorfgeschichte legen, hierzu einen historischen Arbeitskreis bilden. Der soll Quellensammlung betreiben, Aussagen lebender Zeitzeugen dokumentieren, aber auch etwa Kleindenkmäler sichern oder Chroniken fortschreiben. Dabei - 2 hofft der künftige Verein auch auf wertvolle Tipps und Hinweise vom Stadthistoriker Josef Naudascher. Gedacht ist weiter daran, der Ortsverwaltung Hilfe zur Sicherung des weitgehend ungeordneten und teils von Zerstörung bedrohten Ortsarchivs anzubieten, dass nach Vorstellungen des „HuK“, wie er sich schon jetzt nennt, später zumindest teilweise im alten Gerätehaus untergebracht werden könnte - natürlich fachgerecht und unter Verschluss.

Darüber hinaus will der „HuK“ auch interessante Vorträge und Ausstellungen zur Dorfgeschichte über alle Jahrhunderte initiieren, geschichtsinteressierten Bürgern etwa mit speziellen Dorfwanderungen und weiteren Aktionen Wissenswertes und Vergessenes ans Herz legen. Nicht zuletzt soll als weiteres Standbein des HuK auch das kulturelle Leben der Gemeinde in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen und Institutionen unterstützt werden. „Die Liste der möglichen Aktivitäten ist lang, wir haben schon viele weitere Anregungen gesammelt“, erklärte Masson. Nun sei es an der Zeit, den Verein zu gründen, um in die konkrete Arbeit einsteigen zu können. Mit der Orschweierer Feuerwehr sei man sich einig, dass, wenn diese das Gerätehaus für eine Übergangszeit noch benötige, der Heimatverein da - 3 mit kein Problem habe. Auch finanziell könne alles geschultert werden, wenn die Stadt, wie signalisiert, keinen hohen Pachtzins verlange und dem Problem bislang hoher Heizkosten auf den Grund gegangen sei. Sogar der künftige Vereinsbeitrag steht schon so gut wie fest: Vorschlagen will man einen jährlichen Mitgliedsobulus von 15, für Familien 25 Euro. Am Freitag, dem 23. März, wird die Gründungsversammlung um 20 Uhr im Orschweierer Gasthaus „Löwen“ statt finden. Masson ist sich sicher, dass viele Bürger (auch solche aus Mahlberg sind willkommen) mit machen werden, ob als Passivmitglieder oder aktive LaienHistoriker. Sogar einen Vorschlag für den zu wählenden Vorstand habe man schon in Vorbereitung, sei aber für weitere aktive Mitarbeiter offen und dankbar.