Am Sonntag, den 26.10.2008, von 14.oo Uhr – 17.oo Uhr,fand im   Proberaum der Mehrzweckhalle Orschweier eine Ausstellung statt.

<<<zurück zur vorigen Seite

X Fenster schließen

Sakrale Bilder und Symbole
der christlichen Volksfrömmigkeit 1850 – 1950

In der Urzeit waren Bilder, Figuren, Statuen und Symbole die einzigen Zeichen der Sinnbilder und Ausdrucksformen von Erscheinungen. Zeichen der christlichen Volksfrömmigkeit sind z.B. das Christusbild, die Symbole Kreuz und Kerze sowie Marienbilder, Engel, Hausaltäre und natürlich der Rosenkranz. Neben vielen anderen Aspekten der christlichen Volksfrömmigkeit vermittelte die Ausstellung einen tiefen Einblick in die mythische Tradition, die teilweise weit über das Christentum hinausreicht. Die Ausstellung zeigte zusätzlich eine umfangreiche Sammlung von Gruppenbildern von Mahlberger und Orschweierer Kommunionkindern und Konfirmanden verschiedener Jahrgänge von 1900 – 1950.Die Zusammenstellung der gezeigten Exponate dauerte einige Monate.Frau Elsa Naudascher hatte diese über einen langen Zeitraum hinweg zusammengetragen, beschriftet und zusammen mit ihrem Ehemann Josef Naudascher  so zusammengestellt, dass die einzelnen Unterthemen (s. o.) in der Ausstellung präsentiert werden konnten. Neben ca. 60 Ausstellungsbesuchern konnten Elsa und Josef Naudascher zusammen mit Bernd Dosch, dem Ortsvorsteher von Orschweier, u. a.  Dekan Gerhard Vetterle (Dekan der Katholischen Kirchengemeinden Mahlberg/Kippenheim/Sulz) begrüßen. Als „Europäischen Gast“ besuchte auch Monsieur Jean-Marie Holderbach (Vizepräsident der elsässischen Geschichtsvereine, mit Sitz in Straßburg) die Ausstellung. Durch die Mitglieder des Ortschaftsrates Orschweier, wurden den Gästen bzw. Ausstellungsbesuchern  Kaffee und Kuchen serviert, was die gelungene Veranstaltung sehr schön abrundete. Über die Ausstellung wurde eine Dokumentation verfasst, welche für einen kleinen Unkostenbetrag (Druckkosten) über die Ortsverwaltung Orschweier bezogen werden kann.

Ortsverwaltung OrschweierBernd Dosch, Ortsvorsteher

Bild oben: Josef Naudascher, Ortsvorsteher Bernd Dosch, Elsa Naudascher, Erwin Löffler mit Ehefrau